Der Anfang der Geschichte...

 

Der Traum vom eigenen Bauernhof: eigentlich wollte Holger Danneberg immer Bio-Bauer werden, ihm fehlt aber das Land. 
Sein erstes Geld verdient er auf Flohmärkten, wo er Tonbroschen verkauft, auf denen "Atomkraft, nein danke" steht. 
Dann fängt Holger Danneberg über Umwege an, Kaleidoskope für Weihnachtsmärkte zu bauen...

1984

 

Holger Danneberg baut das größte Kaleidoskop der Welt: eine Länge von drei Metern und ein Durchmesser von einem Meter. Die Ergebnisse etlicher fehlgeschlagener Versuche landen auf dem Dachboden – und Holger Danneberg landet im „Guinness-Buch der Rekorde“.

 

 

1985

 

Aus dem Hobby und Leidenschaft wurde schnell eine erfolgreiche Geschäftsidee. Die Firma Kaleidoskop Company entsteht in Groß Thondorf in einer Land-WG.

 

 

 

1989

 

Die Firma Kaleidoskop Company zieht um in eine ehemalige Ziegelei in Molbath, mitten in der Lüneburger Heide. Familie Danneberg vor der Produktionshalle.

 

 

1992

 

Eva Danneberg gründet die Firma Werkhaus. Zu den optischen Spielzeugen kommen funktionale Ablagesysteme fürs Büro sowie Wohnaccessoires und Geschenkartikel. Das originelle und mittlerweile urheberrechtlich geschützte Werkhaus-Stecksystem ermöglicht eine große Vielfalt von Einsatzmöglichkeiten. Stück für Stück entwickelt sich das Geschäft und es gelingt, die ersten Großkunden zu gewinnen.  

2000

 

Der Umzug von Molbath nach Bad Bodenteich aus Platzgründen…
Etwas versteckt arbeitet die Werkhaus GmbH nun im Industriegebiet von Bad Bodenteich. Viel Grün umgibt das sechs Hektar große Gelände, auf dem früher einmal LKW's vom Bundes- grenzschutz geparkt und repariert wurden.

 

2003

 

Die Kampagne „Europäisches Jahr der Menschen mit Behinderungen 2003“ hat die Firma Werkhaus am Tag der offenen Tür für einen Stopp des Kampagnenfahrzeugs ausgewählt, um das beispielhafte Engagement von Werkhaus der Öffentlichkeit vorzustellen.

 

2006

 

Werkhaus schließt einen fünfjährigen Vertrag mit der Frankfurter Buchmesse ab. Die Buchmesse wird auf den kommenden Spielwarenmessen mit einem Werkhaus-Stand vertreten sein. Auf einer Standfläche von ca. 90m² werden im Jahr 2006 in einer Sonderschau 29 Verlage präsentiert. Der Entwurf für die Standkonzeption und die Durchführung des gesamten Messeauftritts stammt von Werkhaus.

 

 

2007

 

Werkhaus liefert 4000 Kaleidoskope direkt nach Finnland für das Finale des Eurovision Song Contest in Helsinki. Dort werden sie an besondere Gäste und an die Teilnehmer als Erinnerungsstücke überreicht. Das Design wurde in Zusammenarbeit mit der Eurovisionsleitung erarbeitet und zeigt die original Song Contest-Farben. Eine technische Besonderheit, die so nur Werkhaus umsetzen konnte, ist die Integration des Eurovisions-Logos in die Füllung des Kaleidoskops.

 

 

2009

 

Werkhaus hat einen Stromliefervertrag mit Greenpeace Energy abgeschlossen, somit gibt es ab 2009 für Werkhaus nur noch Ökostrom aus erneuerbarer Energie.

Im Oktober 2009 öffnet der allererste Werkhausshop im Hauptbahnhof in Hamburg, nach ca. 13 Monaten zieht er um.

 

 

 

2010

 

Im Juli 2010 eröffnet Werkhaus dann seinen ersten Shop in Berlin in der Friedrichstraße. Im August folgt die zweite Berliner Filiale in der Kollwitzstraße und eine in der Große Rainstraße in Hamburg. Zwei weitere Läden in Hamburg eröffnen im November (Dammtor Bahnhof & Hermannstraße).

 

 

 

2011

 

Im Juli 2011 eröffnet Werkhaus einen dritten Shop in Berlin am Moritzplatz im Aufbau Haus.
Das Making of Video - wie der Shop im Aufbau Haus entstand...

 

 

2014

 

Werkhaus nimmt eine Photovoltaikanlage in Betrieb. Ganze 816 Solarmodule (made in Germany!) werden auf einer Dachfläche von 3.500 m² installiert, die zusammen eine Leistung von 204 kWp erreichen. Das Besondere daran ist, dass der Strom direkt vor Ort für die Produktion genutzt wird. An Spitzentagen wird hiermit bis zu 80% und insgesamt durchschnittlich bis zu 20% des Eigenbedarfs gedeckt. Zudem fördert Werkhaus die E-Mobilität bei ihren Mitarbeitern und stellt ihnen 15 E-Bikes zur Verfügung, die kostenlos an der eigenen Photovoltaikanlage aufgetankt werden können.

2014

 

Zum Ende des Jahres denkt WERKHAUS auch an die Fans in der eigenen Region und eröffnet nach Berlin und Hamburg endlich einen Shop in Uelzen. Spontane Geschenke beim Stadtbummel können ab sofort in der Gudesstraße 22 gekauft werden.

2015

 

Fernab vom Trubel der Metropolen, im Wendland zwischen viel Natur entsteht in Lüchow unsere neue Außenabteilung. Hier entwickelt ein Projektteam ab sofort moderne, zusammensteckbare Möbel für drinnen und draußen. Das Projekt startet unter dem Label WERKHAUS destinature. Konsequent. Nachhaltig. Aufgemöbelt.

2015

 

Der neue Stolz unserer Produktion heißt Vutek GS 3250 LX Pro und ist ein digitaler Großformat-Drucker. Mit ihm wird WERKHAUS noch flexibler, noch vielfältiger und noch effizienter, denn Direktdruck-Aufträge können nun hier im Werk realisiert werden. Dadurch sparen wir Zeit und Transportkosten. Die LED-Technologie ist zudem besonders energiesparend. Nicht nur MDF, auch Dreischicht-Holzplatten, PET- und andere Folien können wir seitdem selbst bedrucken: in 8-Color mit 600 oder 1000 dpi und bis zu 3,2 m breit.

2015

 

Noch vor Weihnachten eröffnen wir in diesem Jahr kurz hintereinander gleich zwei neue Shops. In Lüneburg findet man uns ab sofort Mitten in der City, Große Bäckerstraße 12.

 

Unser Shop in Hannover liegt nur wenige Minuten vom Hauptbahnhof, in der Schillerstraße. Aufgrund der riesigen Verkaufsfläche von über 250 m² wird dieser Shop unser Flagship-Store, denn hier gibt es genügend Platz, um einen guten Überblick über unsere vielfältige Produktpalette zu präsentieren.

2016

 

Wir machen den 4. Shop in Niedersachsen auf. In der zweitgrößten Stadt des Bundeslandes: Braunschweig. Mitten in der Innenstadt haben wir am 1. Oktober 2016 die Türen geöffnet und präsentieren auf zwei Etagen viel zum Stöbern und Staunen.

2017

 

Wir sind 25 Jahre alt! Mit Freunden, Kooperationspartnern und Kunden feiern wir in Bad Bodenteich und in unseren Shops unser Jubiläum. Worauf wir besonders stolz sind: Wir sind immer unseren Werten treu geblieben, produzieren heute wie damals mit ökologischer und sozialer Verantwortung und wollen dabei immer besser werden. In den ersten Jahren wurden wir vielleicht von manchem als Öko-Freaks gesehen, mittlerweile gelten wir weithin als Nachhaltigkeitspionier. Wir blicken zufrieden auf die Erfolge und Erfahrungen des vergangenen Vierteljahrhunderts zurück und danken unseren Partnern, unseren Mitarbeitern und Kunden.

Werkhaus-Shop