Holger Danneberg beim Spatenstich im Naturhotel

    Baustart im WERKHAUS Naturhotel

    Das Naturhotel wird Realität

    Ankommen im destinature Dorf bedeutet, schon beim Weg in die Unterkunft das frische Gras unter den Füßen zu spüren. Zudem soll das Naturhotel bei Bedarf rückstandslos abgebaut und wieder der Natur überlassen werden können. Schließlich übernachten die Gäste mitten im Biosphärenreservat Elbtalaue. Alles gute Gründe, um auf Stein-, Kies- oder gar Asphaltwege im Dorf zu verzichten und die Pfade nur regelmäßig auf angenehme Laufhöhe zu stutzen.

    Rondell Feuerwehrzufahrt zum Naturhotel Destinature
    Erklärtes Ziel: Alle Bäume auf dem Gelände sollen erhalten bleiben.

    Erdarbeiten auf das Nötigste reduzieren

    Ganz ohne Eingriffe kommt das beste Konzept für ein Naturhotel jedoch nicht aus. In Notfällen müssen Feuerwehr oder Rettungsdienste mit schweren Fahrzeugen nah an das Gelände herankommen. Feste Zufahrten sind also notwendig.

    Mit dem ersten Spatenstich für diese Erdarbeiten haben wir im Juli begonnen und sie innerhalb kurzer Zeit abschließen können. Dabei haben wir darauf geachtet, neben den rechtlichen Bedingungen auch auf die natürlichen Gegebenheiten einzugehen. Unter anderem entstand so ein grünes Rondell, um einen herrlichen Zwetschgenbaum erhalten zu können. Wir freuen uns schon auf die erste Ernte!

    Die ausgehobenen Wege für die Feuerwehrzufahrten werden mit Vlies, Sand und Kies ausgelegt. Keine Fläche wird versiegelt.

    Glasschaumschotter im Fundamentstreifen
    Als Untergrund für das Fundament verwenden wir Schotter aus Altglas.

    „Mobile“ Fundamente für mehr Nachhaltigkeit

    Unsere Gästehütten werden auf ihren Holzständern sicher stehen. Das geplante Bio Bistro sowie das Sanitärgebäude brauchen mit ihren jeweils rund 60 Quadratmetern jedoch ein Fundament. Ebenfalls aus ökologischen Gesichtspunkten haben wir uns für ein Streifenfundament entschieden, das bei Bedarf mit einem einfachen Kran wieder herausgehoben werden kann. Auf der benötigten Fläche wurde die Erde in  Streifen ausgehoben, danach Sand eingefüllt sowie eine Schutzschicht aus Vlies eingelegt. Es folgt eine weitere Schicht aus Glasschaumschotter. Der wird aus Altglas hergestellt. Erst die oberste Schicht bildet das Beton-Fundament, auf dem ab kommender Woche die Gebäude in Holzrahmenbauweise entstehen.

    Streifenfundamente im sand
    Die fertigen Streifenfundamente sind ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum destinature Dorf

    Erdarbeiten sorgen für grünen Sichtschutz

    Nicht einmal 10 Prozent unserer gesamten Hotelfläche ist von den Erdarbeiten betroffen. Und doch türmen sich die Hügel mit Muttererde. Ein wunderbarer Sichtschutz und schöne Akzente für unser Dorf. Für grüne und bunte Farben sorgt die Natur spätestens in der kommenden Saison.

    Rehe im hohen Gras
    Die ersten Zaungäste verfolgen die Bauarbeiten neugierig.

     

     

    3 thoughts on “Baustart im WERKHAUS Naturhotel”

        1. Hallo Sibylle, wir sind noch fleißig am bauen. Im Moment befinden wir uns in der Pre-Opening Phase und planen noch diesen Monat zu eröffnen. Buchen kann aber auch jetzt schon und bis Ende Oktober bei uns Urlaub machen. Schau gerne hier wieder vorbei. Wir halten Euch hier auf dem Laufenden. Liebe Grüße vom destinature Team

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.